dmexco 2018 – Take C.A.R.E.

Die dmexco, die größte Leitmesse der digitalen Wirtschaft in Europa, stellt sich in diesem Jahr mit dem Motto Take C.A.R.E. neu auf. Die dmexco will ermuntern, Verantwortung zu übernehmen, in einer Welt, die derzeit von Datenskandalen, Fake News und einer ständig wachsenden Werbeverweigerung geprägt ist. Es geht aber auch um Haltung, Verrücktheit und Mut. Ich hatte in den letzten 10 Jahren die Chance, die Messe aktiv zu begleiten und ich konnte in viele Themen tief eintauchen. Vieles davon entpuppte sich bei näherem Hinsehen als Marketinggetöse, manches dagegen hat sich weiterentwickelt und einen Platz in der Kommunikationsarbeit und Werbung erarbeitet.

Besonders interessant war und ist für mich als Kommunikatorin die Entwicklung von Social Media. Als die dmexco im Jahr 2009 – damals mit 290 Ausstellern und über 14.000 Fachbesuchern – ihre Pforten zum ersten Mal öffnete, steckte Social Media in den Kinderschuhen. Facebook war bereits am Markt, Twitter ebenso. Blogs hielten Einzug in die Unternehmenskommunikation und die Themen waren bunt und die Geschichten klangen zuversichtlich. Heute, 10 Jahre später, haben sich Social Media einen festen Platz in der Kommunikation von Unternehmen erarbeitet, viele neue Channels  sind entstanden und fordern ihre Aufmerksamkeit. Die Geschwindigkeit der Entwicklung ist für viele Unternehmen eine Herausforderung, doch junge und aufgeschlossene Mitarbeiter – die sogenannten Digital Natives – ergreifen mit Enthusiasmus die Chance, und entwickeln neue Inhaltsformate für neue Zielgruppen. Auch Medien haben sich dem Trend nicht verschlossen, sie laden ihre Leser dazu ein, Inhalte über Social Media zu teilen und sich mit Kommentaren in die Diskussion einzubringen. Neue Medienkanäle sind entstanden, die Inhalte anders vermitteln als noch vor 10 Jahren. Man denkt da nur an Snapchat, an Stories und Instagram.

Doch anstatt sich über diese vielen Möglichkeiten zu freuen, werden Social Media von vielen falsch verstanden und missbraucht. Wir sehen, dass unsere Gesellschaft nicht immer bunt ist, dass man Haltung braucht und Durchhaltevermögen, und viele Unternehmen denken aufgrund der derzeitigen Entwicklungen darüber nach, ihr Engagement in Social Media zurückzufahren. Investitionen werden in neue Bereiche gelenkt, wie zum Beispiel in das Employer Branding, dem Aufbau von Markenbotschaftern im Unternehmen und in intelligente Customer Engagement Software, die die Kommunikation mit den Kunden vereinfachen und eleganter lösen und den Kunden endlich in das Zentrum aller Bemühungen stellen sollen.

Es steht fest, Kommunikation und Marketing lässt sich ohne Technologie nicht mehr gestalten, aber es braucht auch immer die Menschen im Unternehmen, die sich neuen Technologie annehmen und diese weiterentwickeln und mit ihren Geschichten und ihrer Erfahrung prägen. Take C.A.R.E., ich finde es ein gelungenes Motto, ein passendes Motto in Zeiten des Umbruchs und der Verunsicherung. Es ist wichtig, dass wir uns allen bewusst werden, dass Kommunikation und Werbung in der heutigen Zeit eine große Verantwortung trägt. Für Kunden, Mitarbeiter und die Gesellschaft.

13.11.2018

Brandwatch führt KI-basierten Analyst Iris ein

Iris, der erste KI-Analyst der Branche, kombiniert Machine Learning mit menschlicher Analyse, um schneller Insights in den Social-Media-Daten zu identifizieren BERLIN, 13. NOVEMBER 2018 – Brandwatch, ein weltweit führender Social-Intelligence-Anbieter,…

17.10.2018

Medienfrauen diskutieren über Künstliche Intelligenz auf den Medientagen 2018 – Diversität gefordert

München, 17. Oktober 2018 – MEDIA WOMEN CONNECT (MWC), ein Verbund von acht Frauennetzwerken aus den Bereichen Medien und Digitalisierung, diskutiert am 24. Oktober 2018, dem ersten Tag der Münchner…

16.10.2018

Freshworks führt KI-Engine „Freddy“ ein

Intelligente Sprachinteraktion über Freshworks Customer-Engagement-Plattform durch Integration mit KI-Technologie von Google  SAN BRUNO, Kalifornien / Berlin, 16. Oktober 2018 – Freshworks, ein weltweit führender Anbieter von Customer Engagement Software, launcht…