Studie zum Streaming-Verhalten der Generation Y und Z vor und während der Corona-Pandemie

Potenzial der Streaming-Dienste noch lange nicht ausgeschöpft: Die Streaming-Community ist offen für neue Angebote

Hamburg, 28. Juli 2020 – Das Streamen von Filmen und Serien ist ein fester Bestandteil im Alltag der Generationen Y und Z . Durch die Corona-Pandemie hat die Nutzung der Streaming-Dienste zugenommen – doch wenn man einmal genauer nachfragt, können die Angebote von Netflix oder Amazon Prime Video noch weiter optimiert werden. Eine Studie von Fina Digital, einer international tätigen Digital-Agentur aus Hamburg, und Appinio, der weltweit schnellsten Marktforschungsplattform, zeigt, welche Potenziale vorhanden sind, um den Bedürfnissen der Streaming-Nutzer noch weiter entgegen zu kommen.

Die Umfrage (1005 TeilnehmerInnen zwischen 16 und 40 Jahren, die mindestens einen Streamingdienst benutzen, Juli 2020), die neben dem Streaming-Verhalten der Nutzenden auch auf deren mögliche Wünsche eingeht, soll Anbietern sowie Content- und Medienproduzenten Anregungen bieten, um mit neuen Ideen zu begeistern.

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

● Streaming wird zur Gewohnheit, TV und das Fernsehgerät in der Generation Y und Z abgelöst

Wer ein Streaming-Angebot nutzt, tut dies auch regelmäßig. 59 % der Befragten nutzen täglich Streaming-Angebote, im Vergleich hierzu schauen nur 31 % der Befragten täglich Fernsehen.

Für junge Menschen zwischen 16 und 25 Jahren ist das Smartphone das wichtigste Endgerät für das Streamen von Serien und Filmen. 39 % der Befragten in dieser Altersgruppe nutzen ihr Smartphone, um Filme und Serien zu streamen, nur 20 % tun dies über einen SmartTV bzw. 16 % über ein Fernsehgerät und einen Streaming Stick.

● Streaming vor und während der Corona-Pandemie

Vor der Corona-Pandemie schauten die TeilnehmerInnen der Studie durchschnittlich zwischen 3 und 5 Stunden (25 %) und zwischen 6 und 9 Stunden (24 %) pro Woche Filme und Serien über ihren Streaming-Anbieter. Seit der Corona-Pandemie ist die Anzahl der Stunden, die pro Woche für Streaming aufgewendet werden, besonders in den Haushalten gestiegen, wo mehr als 10 Stunden pro Woche gestreamt wird. Am deutlichsten ist die Zunahme in der Zeitspanne von 15-19 Stunden (+5 %) und 20 bis 25 Stunden (+4 %) zu erkennen. Ein Plus um 5 % ist ab +30 Stunden pro Woche zu verzeichnen. Hier stieg der Wert von 4 % auf 9 % an.

 

● Gründe für die Nutzung von Streaming-Angeboten

Einer der Hauptgründe für die Nutzung von Streaming-Diensten, ist die Möglichkeit zu entspannen und abzuschalten (47 %). Aber auch als Zeitvertreib und gegen Langeweile hilft Streaming (43 %). Das zeitunabhängige Sehen von Filmen und Serien finden 44 % der Befragten gut, ebenso die große Auswahl von Serien sowie deren sofortige Verfügbarkeit (52 %). Junge Menschen zwischen 16 und 17 Jahren sagen zum Beispiel um 14 % häufiger, dass sie Streaming zum Zeitvertreib und gegen Langeweile nutzen und für die Gruppe der 33-40-Jährigen zählen das Sehen von Filmen und Serien ohne Werbeunterbrechung (+9 %) und das zeitunabhängige Sehen von Filmen und Serien (+8 %) zu den Hauptgründen.

● Ist Streaming Zeitverschwendung?

Auf die Frage, ob die Befragten auch schon mal das Gefühl gehabt haben, ihre Zeit mit Streaming zu verschwenden, stimmten mehr als die Hälfte (54 %) dieser Aussage (eher) zu. Jugendliche zwischen 16 und 17 Jahren sagen dabei um 7% häufiger „Ja“, 33 bis 40-Jährige sagen um 7% häufiger „Eher nein“. Dennoch bestätigen knapp die Hälfte der 33- bis 40-Jährigen, dass sie ihre Zeit mit Streaming verschwendet haben.

● Netflix am bekanntesten – Amazon und Disney+ nah dran

Von den Befragten kennen 95 % Netflix als Streaming-Marke, 88 % Amazon Prime Video und 81 % Disney+. Sky folgt mit 79 %, YouTube Premium (66 %) und Joyn (63 %). Männer nennen häufiger DAZN als Anbieter (+17 %, 59 % Männer vs. 32 % Frauen) und die Zielgruppe der 33-40-Jährigen sagen häufiger „Zattoo“ (+11 %).

Von den genannten Streaming-Diensten wird zumindest gelegentlich Netflix (81 %) genutzt. Amazon Prime Video (53 %) und Disney+ (28 %) folgen als Zweit- und Drittplatzierte. Amazon Prime Video ist bei Millenials beliebter: sie sagen um 8% häufiger, dass sie zumindest gelegentlich den Dienst nutzen.

 

● Zufriedenheit auf hohem Niveau

Die Befragten gaben an, besonders zufrieden mit der Qualität und Geschwindigkeit des Streams zu sein (76 %). Aber auch die Nutzerfreundlichkeit kommt gut an (74 %). An dritter Stelle auf der Zufriedenheitsskala folgen Eigenproduktionen (64 %). Trotz der hohen Zufriedenheit bejahen 40 % der Studienteilnehmer die Frage, ob sie sich von ihrem Streaming-Anbieter etwas wünschen würden, z.B. mehr Auswahl an beliebten oder alten Filmen, die Verfügbarkeit von Klassikern sowie das Fortsetzen erfolgreicher Serien, anstelle neuer Produktionen.

● Neue Ideen für Anbieter und Content-Produzenten

Um herauszufinden, welche neuen Dienste von den Nutzenden am besten beurteilt werden, stellten Appinio und Fina Digital verschiedene Antworten zu neuen möglichen Dienstleistungen vor. Die Teilnehmenden der Umfrage können sich besonders gut vorstellen, dass ihre Streaming-Anbieter mehr in Sachen soziales Engagement (38 %) unternehmen könnten. Zudem ist die Verfügbarkeit von Making-of-Angeboten (43 %) oder die Verfügbarkeit von Bildungsinhalten vorstellbar (37 %). Knapp jeder Dritte (30 %) der Studienteilnehmer wünschen sich außerdem Nachrichten & News.

 

Svea Fina, CEO und Gründerin von Fina Digital, sagt: „Das Potenzial von Streaming-Diensten ist lange noch nicht ausgeschöpft. Dies zeigen die Wünsche der Studienteilnehmenden. Streaming-Anbieter können neben ihren klassischen Diensten mit weiteren Angeboten wie z.B. passgenauen Content-Marketing-Strategien neue Zielgruppen gewinnen und bestehende Nutzer langfristig an sich binden. Dieser Aufgabe müssen sich Streaming-Dienste stellen, um auch über die Dauer von Corona hinweg zu begeistern. Der Anbieter der seine Nutzenden am besten kennt, am schnellsten reagiert und die kreativsten Formate entwickelt, kann in diesem stark umkämpften Markt sich positiv abheben und an Format gewinnen.”

Jonathan Kurfess, CEO und Gründer von Appinio GmbH, erklärt: „In schnell wachsenden Märkten wie dem Online-Streaming, ist es extrem wichtig, seine Zielgruppe genau zu kennen. Regelmäßige Marktforschung hilft dabei, Trends und Potenziale zu erkennen und in diesem Fall die Zielgruppen und deren Sehgewohnheiten früh in die Entwicklung neuer Formate einzubeziehen. Mit Appinio, einem Echtzeit-Marktforschungsinstitut, ist dieses kundenzentrierte Arbeiten erstmals ohne Zeitverlust möglich.”

Zur Studie ist ein Whitepaper erschienen, das zum kostenlosen Download unter folgendem Link zur Verfügung steht: https://finadigital.agency/s/streaming-studie

Methodik:
Mobile/Online-Befragung mit 1005 Teilnehmern (m/w) zwischen 16 und 40 Jahren, die mindestens einen Streaminganbieter nutzen, durchgeführt von der Marktforschungsplattform Appinio am 01.07.2020. Durchschnittsalter: 25.6 Jahre

Über FINA DIGITAL
Die Digital-Agentur FINA·DIGITAL LTD. mit der Gründungsstätte Hamburg und dem Hauptsitz in New York City entwickelt Strategien, um Unternehmen ihre digitalen Potentiale aufzuzeigen, neue Produkte- und Vertriebswege zu eröffnen und sie bei diesen komplexen Change-Prozessen zu begleiten. Darüberhinaus kreiert FINA·DIGITAL digitale Content-Konzepte, produziert Markeninhalte und entdeckt dabei Storytelling-Schätze, die in jeder Marke stecken. Zu den Kunden zählen zum Beispiel der internationale Beauty-Konzern AVON, das deutsche Traditionsunternehmen Peter Kölln sowie die renommierte DIE ZEIT-Verlagsgruppe. Geschäftsführerin und Gründerin von FINA·DIGITAL LTD. ist Svea Fina. https://finadigital.agency

Über APPINIO
Appinio ist die globale Marktforschungsplattform mit Sitz in Hamburg, die es Unternehmen ermöglicht, weltweit tausende Meinungen spezifischer Zielgruppen in wenigen Minuten zu erhalten. Jeder kann so erstmals Entscheidungen und Ideen in Echtzeit validieren – mit repräsentativen Ergebnissen von Konsumenten. Als schnellste Lösung für Marktforschung liefert Appinio Feedback aus 50+ Märkten. Über 400 Unternehmen aus allen Branchen nutzen Appinios umfassende Plattform, um Agilität und Consumer Centricity in die Realität umzusetzen. Zu den Kunden zählen unter anderem VW, Unilever, Beiersdorf, Telekom, Bertelsmann, Warner Brothers, Samsung, Jägermeister, Lidl, Red Bull und About You sowie alle großen Agenturen und Unternehmensberatungen. Appinio wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem als Top European Business Startup beim Pioneers Festival, mit dem Best of Mobile und Best of Hamburg Award. Jonathan Kurfess, Appinio-CEO und -Gründer, wurde im Rahmen des Business-Punk-Rankings 2020 zu den 100 wichtigsten Köpfen des Jahres gewählt. www.appinio.com

07.10.2020

Schulplattform MUNDO geht mit UX/UI-Design und Digital Branding von SANMIGUEL an den Start

München, 7. Oktober 2020 – Die neue Mediathek MUNDO vom Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht ist gestartet (FWU). Verantwortlich für das Digital Branding, User Experience, User…

07.10.2020

CDR: Auf dem Weg zu einer digitalen Unternehmensverantwortung

Unternehmen aus allen Branchen digitalisieren sich. Die Corona-Pandemie wirkt zum einen wie ein Brennglas auf die fehlende Digitalisierung deutscher Unternehmen, zum anderen wird sie zum Treiber und lässt neue Dienstleistungen…

06.10.2020

Plastikreport 2020: Verbraucher nehmen sich und Unternehmen bei der Plastikvermeidung in die Pflicht

Erst an dritter Stelle sehen die Befragten die Verantwortung bei der Politik 63% der direkt befragten Konsumenten stimmen der Aussage zu, Marken sollen mehr recyclebares Material bei ihren Verpackungen verwenden…